Ergotherapie

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie ist abgeleitet vom griechischen Wort „to ergon“ und bedeutet in der wörtlichen Übersetzung „Tun – Handeln - Selbsttätigsein“, also körperlich, seelisch und geistig aktiv sein. Sie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihren Handlungsfähigkeiten eingeschränkt oder davon bedroht sind.  Eine größtmögliche Selbständigkeit soll durch Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation der vorhandenen Defizite ermöglicht werden.

In unserer Fachklinik für Geriatrie sind die ergotherapeutischen Behandlungsmethoden an die Bedürfnisse der meist multimorbiden Patienten angepasst. Die Therapie ist auf die Alltagssituation des Patienten ausgerichtet und knüpft an gewohnte Bewegungs- u. Handlungsabläufe an. Es werden stationäre und teilstationäre Patienten ergotherapeutisch betreut.

Ziele:

  • Förderung und Stabilisierung von vorhan­denen und/oder verloren gegangenen geistigen, sozialen und körperlichen Fähigkeiten
  • Selbständigkeit im Alltag
  • Erweiterung und Erhaltung des Bewegungsausmaßes aller Gelenke vor allem der oberen Extremitäten
  • Verbesserung der Handlungs- und Bewegungsplanung und -durchführung
  • Förderung und Stabilisierung von Gedächtnisleistungen, Aufmerksamkeit, Konzentration und Orientierung
  • Erprobung und ggf. Verordnung benötigter Hilfsmittel

Die Behandlungen erfolgen sowohl im Patientenzimmer als auch in den Behandlungsräumen der Abteilung.

Kontakt:

Telefon: +49 3381 366-0

ergo@marien-krankenhaus-brandenburg.de